Das war das erwartet schwere Spiel der wl. A in Büttelborn

Das war das erwartet schwere Spiel der wl. A in Büttelborn

von Redaktion

JSG weibliche A-Jugend

Am frühen Samstagnachmittag fuhr die wbl. A-Jugend der JSG Odenwald zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Büttelborn. Die bezirksübergreifende Bezirksoberliga, früher Landesliga, ist eine Klasse wo jeder jeden schlagen kann. Deshalb war höchste Vorsicht geboten, um nicht gleich in Rückstand zu geraten. Gut eingestellt verstand es die Mannschaft über eine solide Abwehrleistung das Spiel offen zu gestalten. Erstmals in der 8ten Spielminute gelang es den Odenwälder sich mit 2 Toren, Spielstand 2:4, etwas Luft zu verschaffen. Aber immer wieder kam es zum Ausgleich und so geschah es, dass unsere Mädels mit einer knappen 8:9 Führung in die Halbzeitpause gehen konnten. Die Worte des Trainergespanns wurden verstanden und gut umgesetzt. Das Spiel konnte nur über eine solide Abwehrleistung gewonnen werden.

 

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel ruppiger und einige Spielerinnen brauchten eine Pause, um sich vom gegnerischen Foulspiel zu erholen. So konnte dann Louise Jung nach starken Rückenschmerzen gar nicht mehr eingesetzt werden. 3 weitere Spielerinnen mussten sich von Ellenbogenhieben auf die Nase bzw. eine in die Rippen erholen. Doch die eingewechselten Spielerinnen haben auch auf ungewohnten Positionen ihre Leistungen abgerufen und haben sich nicht beirren lassen. Als dann noch die heimischen Zuschauer glaubten mit unfairen Zurufen uns aus dem Konzept bringen zu müssen war der Schiri da, der versuchte den Gesten ein Ende zu setzen Das erwies sich als sehr schwierig, denn einige der Zuschauer dachten in der eigenen Halle Narrenfreiheit zu haben. So stand das Spiel des Öfteren vor einem Abbruch. Aber unsere Mädels wollten den Sieg und ließen sich nicht wirklich aus der Bahn werfen. Beim Stande von 15:16 Toren für die Odenwälder nahm das Trainergespann 1,5 Minuten vor dem Ende nochmal eine Auszeit, um Ruhe und eine klare Marschroute für den Rest der Spielzeit zu vermitteln. Nach gezielter Vorbereitung wurde eine klare Einwurf Möglichkeit vergeben und Büttelborn kam noch zu einem Angriff. Aber die wirklich gute Abwehr funktionierte auch 5 Sekunden vor Schlu0 noch. So wurde früh an 12 Meter richtig zu gemacht und Büttelborn musste direkt ausführen was unsere gutaufgelegten Torhüterinnen nicht vor Probleme stellte. Der letzte Sieg mit 16:15 Toren im Jahr 2019 war unter Dach und Fach.

 

Die anschlie0enden Tumulte des Büttelborner Publikums bekam der wirklich gutleitender Schiedsrichter mit den entsprechenden Berichten an die spielleitende Stelle schnell in Griff. Die Mädels und die Trainer der JSG wünschen allen Lesern und Fans eine gesegnete, ruhige und friedvolle Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

 

Torschützen der JSG:  Valerie Berres 5, Aline Berres 2, Louise Jung, Marie Claire Michel, Sila Daria Akbayir 1, Zoey Böttner 3, Ina Hofmann 4, Hannah Göttmann, Sarah Bergenthal 1, im Tor:  Lena Lössl und Alina Kurz. (Bericht: Dieter Uhrig)

Zurück